1 2 3

Ehrenmitglieder

Sie alle haben eines gemeinsam: Sie stehen mitten im Leben, haben das Herz auf dem rechten Fleck und engagieren sich mit viel positiver Energie für den Business Club Bavaria, München, Bayern, die Welt oder für ein ganz besonderes soziales Projekt.
Es sind Persönlichkeiten mit charismatischer Ausstrahlung, die wir Ihnen gerne hier vorstellen oder die Sie natürlich auch bei unseren Veranstaltungen persönlich kennenlernen können.
Marianne Dötzer
Die mutige Münchnerin Marianne Dötzer war bereits in den 60-iger und 70-iger Jahren für den Deutschen Entwicklungsdienst in Afrika tätig. Sie lebte mit den Menschen in einem 300-Seelen-Dorf und betreute eine Erste-Hilfe-Station. Als Hebamme lernte sie die prekären Lebensumstände der Frauen kennen. Diese Erlebnisse ließen sie nie mehr los, so dass sie sich seit Jahrzehnten mit Herzblut dem Ziel widmet, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.

Im Jahr 1993 gründete Marianne Dötzer „WEMA HOME e.V.“. In der Sprache der Mahi in Benin bedeutet „wema“ das „beschriebene Papier“ und „home“ ist das Haus. Diese Begriffe stehen symbolisch für die Grundidee des gemeinnützigen Vereins, Bildung als wichtigste Investition in die Zukunft zu sehen. Auf die Projekte vor Ort, darunter Schulgründungen, Ausbildungsstätten von Mädchen, Kleinunternehmen unterstützen, Natur- und Umweltprojekte etc. kann die Gründerin stolz sein, wobei sie schon viele neue Pläne für die Zukunft hat. Marianne Dötzer wurde im November 2015 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

Weitere Infos zu Marianne Dötzer
Marco Löw
Marco Löw war fünfzehn Jahre im Polizeidienst tätig. Während dieser Zeit sammelte er in mehreren Tausend Vernehmungen Erfahrungen als Ermittler, die er systematisch auswertete. Dabei entwickelte er eine einzigartige Vernehmungstechnik, die auf 102 kognitiven Indikatoren beruht. Das Deutschlandradio bezeichnete ihn als „menschlichen Lügendetektor“.

Im Jahre 2010 hat sich Marco Löw erfolgreich als Redner, Trainer und Autor von mehreren Büchern selbständig gemacht. Sein fundiertes Wissen stellt er seitdem der Wirtschaft zur Verfügung, um unternehmensintern Wirtschaftskriminalität vorbeugen und bekämpfen zu können. Der aus Presse, Funk und Fernsehen bekannte Marco Löw vermittelt in seinen Seminaren eine hocheffiziente Methodik zur Lügenentlarvung und Glaubwürdigkeitseinschätzung von Gesprächspartnern.

Neben seinem vollen Terminkalender nimmt Marco Löw sich Zeit, um soziale Projekte zu unterstützen. Sein Engagement beginnt direkt vor der Haustüre beim Schulförderverein in seinem Wohnort oder beim „Kids Sports Car Day“, der zugunsten der Kinderkrebshilfe Rottal-Inn durchgeführt wird, aber auch die Unterstützung der Nepal-Hilfe ist ihm ein persönliches Anliegen.

Weitere Infos zu Marco Löw
Rahmée Wetterich
Die in Kamerun aufgewachsene und seit den 80-iger Jahren in München lebende Rahmée Wetterich ist eine Botschafterin der Kulturen: Der afrikanisch-bayerische Mix bei den farbenfrohen „Dirndl à l’Africaine“ der Firma „NOO NEH“ ist das Sinnbild für die unbeschwerte Vereinbarkeit und für einen spannenden und friedvollen Austausch zwischen den Kulturen.

Besonders am Herzen liegt ihr die soziale Arbeit von „WEMA-HOME e.V.“. Der Verein hat in Benin ein Zentrum geschaffen, in dem junge Mädchen aus schwierigsten Verhältnissen eine Unterkunft und Ausbildung finden. So wurde eine junge Frau aus Benin in München bei „NOO NEE“ zur Schneiderin ausgebildet, die vor Ort ihr Wissen und Können weitergibt. Inzwischen wurden mehrere Nähmaschinen nach Afrika geliefert, so dass die Mädchen u.a. vor Ort Schürzen herstellen, die in Deutschland verkauft werden.

Weitere Infos zu Rahmée Wetterich
Klaus Wienert
Klaus Wienerts Anliegen und Vision ist es, die Lebensqualität, den persönlichen Erfolg, Gesundheit und Glücksfähigkeit möglichst vieler Menschen zu erhöhen.

Der Gründer und Leiter des Licht-Gesundheit-Energie Zentrums in München hat nach seiner Ausbildung zum Naturheilpraktiker verschiedenste Aus- und Fortbildungen absolviert, wobei ihn die Kinesiologie tief berührte und faszinierte. Die Verbindung von Muskeltests, Gehirn, Nervensystem, Meridianen und Energiearbeit gekoppelt mit der Philosophie, dass jeder Mensch die Quelle seiner Lösungsmöglichkeiten und Heilung ist, war unkonventionell und doch sehr klar und logisch für ihn.
Klaus Wienert unterstützt den B.C.B. nicht nur mit vielen hochwertigen Veranstaltungen wie Vorträge und Workshops sondern unterstützt den Club mit hochwertigen Tipps und Ideen. Als Dank hierfür wurde er mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet.

Zur Website
Hubert Schwarz
Hubert Schwarz, der Extremsportler, Unternehmer, Vortragsredner und Buchautor in einer Person, ist es sehr wichtig, wie wir mit unserer Zeit umgehen.

So hat er nicht nur sensationelle sportliche Rekorde aufgestellt, sondern engagiert sich neben dem Sport in seiner Heimatstadt Rot gemeinsam mit seiner Frau in der 1998 gegründeten „Hubert & Renate Schwarz Stiftung“.
Weltweit Kindern in Not ein Lachen zu schenken oder aus existentiellen Notlagen zu befreien, ist sein Antrieb, seinen eigenen unternehmerischen Erfolg in den Dienst Hilfsbedürftiger zu stellen.
Die Spendengelder kommen genau da an, wo sie gebraucht werden, da die Projekte sorgfältig ausgewählt und kontrolliert werden.

Zur Website von Hubert Schwarz
Michael Künnemann
Wenn Fremde zu Freunden werden, dann ist das eine bereichernde Erfahrung. Es war kein Zufall, der im Frühling 2013 Michael Künnemann und Kajetan Brandstätter bei einer Weinprobe im Il Sorriso zusammenführte. Hier wurde die Idee geboren, sich regelmäßig zu treffen, denn es gab so viele spannende Gemeinsamkeiten und Unterschiede, die einen Austausch der Sichtweisen lohnend machten. Das erste Business Dinner wurde organisiert und kurze Zeit später nahmen die Ereignisse ihren Lauf und lebten ihre eigene Dynamik.

Michael Künnemann hatte auch hier den „richtigen Riecher“ und unterstützt seither den Club mit vielen Empfehlungen, Ideen und seinen wertvollen Erfahrungen als Coach und Visionär.

Zur Website
Augusto Brancasecca
Im Stamm- und Clublokal Il Sorriso hat der Business Club Bavaria seine Heimat gefunden.
Von Augusto Brancasecca und seinem ganzen Team werden die Teilnehmer der Veranstaltungen mit italienischer Küche vom Feinsten und erlesenen Tröpfchen aus dem Weinkeller verwöhnt. Augusto ist ein Gastwirt mit Leib und Seele, der seine Arbeit liebt. Vom ersten Business Dinner mit nur vier Teilnehmern hat er den B.C.B. unterstützt: Fair, zuverlässig, kreativ, flexibel und immer offen für ausgefallene Ideen und Sonderwünsche. „Geht nicht, gibt`s nicht“ – das ist sein Motto.
Es ist schön, in seinem Restaurant jederzeit so herzlich willkommen zu sein!

Zur Website
Gregor Janecke
Gregor Janecke möchte mit dem, was er tut, Nutzen für andere Menschen stiften. Das gilt sowohl für seine Informations-Internetportale, in welchen er Insider-Finanztipps veröffentlich als auch für seine ehrenamtliche Arbeit für den Technischen Hilfsdienst (THW) in Kempten. Seit dem Jahr 2000 engagiert er sich auf vorbildliche Weise für in Not geratene Menschen. So baute er z. B. im Frühjahr 2013 bei der Flutkatastrophe in Niederbayern mit seinen Kameraden der THW-Fachgruppe „Führung/Kommunikation“ die Einsatzleitung auf und betreute diese auch in Deggendorf.

Stellvertretend für Ehrenamtliche, die sich auf besondere Weise in den Dienst anderer Menschen stellen, wurde Gregor Janecke mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet.

Zur Website
Max Winter
Max Winter ist einer der „Männer der ersten Stunde“ des Business Club Bavaria. Gerade in der Anfangszeit hat er den B.C.B. aktiv und mit vielen Empfehlungen unterstützt, um ein solides Fundament für die Zukunft zu schaffen.
Obwohl er selbst Gastwirt in München ist und damit natürlich entsprechende Arbeitszeiten hat, legt er auf das Netzwerken unter Freunden großen Wert und bereichert die B.C.B.-Veranstaltungen so oft es ihm möglich ist mit seiner Anwesenheit.
Da ihm dieser sportlich-herausfordernde „Spagat“ gelungen ist und er den B.C.B. regelmäßig weiter empfiehlt, wurde er mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet.

Zur Website
Ralph Walter
Ralph Walter gehört nicht nur zu den treusten Mitgliedern des Business Club Bavaria, sondern er ist auch derjenige, der (Stand Januar 2015) die längste Anreise hat. Wir sprechen von 360 Kilometern für die Strecke von Gera nach München. Die Fahrt nahm er von Anfang an gerne regelmäßig auf sich, um bei den Veranstaltungen durch seine offene und kommunikative Art zum Gelingen beizutragen.
Dafür und für viele Empfehlungen und besondere Impulse gerade in der Anfangszeit bedankte sich Kajetan Brandstätter und verlieh ihm die Ehrenmitgliedschaft.

Weitere Informationen